Liebe Notzinger und Wellinger,

 

ich freue mich sehr, dass ich Ihr neuer Pfarrer werden darf. Anfang September werde ich zusammen mit meiner Frau Lydia Bähne ins Pfarrhaus einziehen ­– und ich bin gespannt darauf, Sie dann nach und nach persönlich kennenzulernen und mit Ihnen gemeinsam das Gemeindeleben auf fröhliche und kreative Weise zu gestalten.

 

Dass die Notzinger Pfarrstelle wieder besetzt werden kann, ist auch durch die Kombination mit einem Seelsorgeauftrag in der Kirchheimer Klinik möglich: 4-5 Tage in der Woche werde ich daher in Notzingen tätig sein; 1-2 Tage meiner Dienstzeit werde ich in Kirchheim verbringen. In Notzingen werde ich u.a. die Geschäftsführung der Kirchengemeinde übernehmen, ca. 3 Gottesdienste im Monat halten, die Konfirmandenarbeit gestalten, Religionsunterricht erteilen und für Seelsorge zur Verfügung stehen.

 

Der zweifache Dienstauftrag wird für meinen Dienst in Notzingen bedeuten, dass ich mich auf bestimmte Schwerpunkte konzentrieren werde. Manches Gewohnte wird sich sicher verändern. Doch ich glaube, dass gerade in solchen Veränderungen auch Kraft für neues Wachstum liegen kann.
Ich bin gespannt darauf, was sich entwickeln wird, wenn wir uns gemeinsam auf diesen Weg machen.

                                                           Herzliche Grüße und bis bald!